Trinkkuren

Aus PhysMed
Zur Navigation springenZur Suche springen
  • Haustrinkkuren, Kurort-Trinkkuren

Klassifikation von Heilwässern

  • mindestens 1000mg/l feste oder gelöste Bestandteile
  • namensgebend: Anteil mind. 20%
    • eisenhaltig: > 20 mg Eisen/l
    • jodhaltig: > 1 mg Jodid/l
    • natriumhaltig: > 1000 mg Na/l

Wirkung und Indikation

  • unmittelbar: Beeinflussung der Schleimhäute, dadurch Auslösung motorischer und sekretorischer Reaktionen
  • mittelbar (nach Resorption): Beeinflussung von Wasser- und Elektrolythaushalt, Urinzusammensetzung (→ Steinbildung)
  • langfristig: adaptive Umstellung von Stoffwechelparametern, Urinzusammensetzung, motorischer und sekretorische Verdauungsfunktionen
  • Hydrogenkarbonat: Bindung von Magensäuren, Entzündungshemmung, Schleimlösung
    → Hyperazidität, Ulkus, Reflux
  • Sulfat: laxierend, Freisetzung von GI-Hormonen (z.B. Cholezystokinin)
    → Motilitässtörung/Obstipation, Anregung der Gallen- und Pankreassekretion (z.B. postoperativ), Prophylaxe von Calcium-Phosphat-Harnsteinen
  • Natrium: Anregung der Magensekretion, nächtliche Diurese
    → Appetitanregung, funktionelle Magenstörungen
    KI: akute Gastritis/Enteritis, Abflussstörung von Galle/Pankreas, art. Hypertonie bei Kochsalz-Empfindlichkeit und Ödemneigung
  • Calcium: Tonusminderung am Darm, entzündungshemmend, antiallergisch (Hemmung der Histaminfreistzung), Hemmung der Oxalatresorption
    → Osteoporose, allergische Erkrankungen, chron. Harnwegsinfekte, Prophylaxe von Oxalat-/Karbonat-/Phophatsteinen (auch nach Lithotripsie), CED
    → Hyperparathyreoidismus, Kalziumsteine
  • Magnesium: entzündungshemmend, Prophylaxe von Rhythmusstörungen
    → Herzrhythmusstörungen, KHK, Prophylaxe von Calciumsteinen
  • Kohlensäure(Säuerlinge):Freisetzung von CO2 im Magen --> Dehungsreiz (prokinetisch) und Gastrinfreistzung (sekretagog)
    → Anregung der Verdauung, Förderung der Diurese

Kontraindikationen

  • akute Erkrankungen des GI-Traktes
  • Passagehindernisse
  • (relativ:) Herzinsuffizienz